Community zur Selbsthilfe und Diskussionsforum für alle weiteren Fragen des Lebens. Fettnapffreie Zone mit demokratisch legitimierten Moderationsregeln.
Von Autisten lernen heisst lieben lernen. Ehrlich, nüchtern, authentisch, verrufen, fair, sachorientiert: autistisch.
- Für neue Besucher und Forennutzer gibt es [hier] eine Anleitung inkl. Forenregeln. -

Tipp: Wenn https bei der Forennutzung Probleme macht: autismus-ra.unen.de; wenn https gewünscht wird: autismus.ra.unen.de
 
Autor Nachricht
feder
(Autistenbereich)

geändert von: feder - 25.12.12, 15:27:58

Was ist Wut? Wie äussert sie sich im internen Erleben? Ist Wut etwas Gutes/Nützliches/...?

Die Fragen richten sich sowohl an Nichtautisten, als auch Autisten.
25.12.12, 15:26:54
Link
arwen
(Angehörigenbereich)

da fällt mir spontan dazu ein:

vor wut kochen
vor wut schäumen

25.12.12, 18:26:29
Link
sayo
(Fettnäpfchenhüpfer)

Trauer sehe ich als ein ruhiges stilles Gefühl an das einen niederdrückt,Trauer erfordert keine Reaktion, die Steigerung von Trauer ist Starre.
Wut ist ein chaotisches Gefühl, man meint innerlich zui verbrennen, Wut braucht ein Ventil das sich dann gegen andere oder gegen einen selber richtet.
Natürlich kann Wut auch unterdrückt werden.
25.12.12, 21:14:01
Link
Todde66
(Standard)

Wut, ist wie kochen. Es brodelt in einem, da steigt der innere Druck und entweder es schäumt über oder es kühlt wieder ab. Wut kann z.B. durch Enttäuschung, Angst, Schmerz oder Trauer ausgelöst werden
25.12.12, 23:55:28
Link
Fundevogel
(Angehörigenbereich)

Ich werde nur bei Ungerechtigkeiten wütend...und dann gibt mir die Wut (und das freigesetzte Adrenalin) Kraft und Anschub, "scharf" Stellung zu nehmen.
Ohne Wut würde ich mich vielleicht zu einer kontrollierten Bemerkung durchringen, die dann wahrscheinlich ihre Wirkung verfehlen würde...zumindest ist das bei "kriegführenden" NA der Fall, die über den Tonfall Gefahr deuten.

Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein. (Johannes 8.12).
Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es denn allen, die im Hause sind. (Markus 4.21) (Lukas 8.16)
26.12.12, 01:01:04
Link
Leah
(Autistenbereich)

ich definiere Wut für mich als "den Aufschrei der Traurigkeit"
26.12.12, 07:15:27
Link
55555
(Fettnäpfchendetektor)

Etwas strikt zu wollen, das nicht erreicht wurde?

Mancherorts steckt man Eltern ins Gefängnis, die ihre Kinder aus ideellen Gründen nicht zum Arzt bringen. Anderswo schützt man fremde Kulturen mittels Strafen vor Kontakt und Einmischung.
26.12.12, 13:36:01
Link
Mama
(stillgelegt)

Zitat von Todde66:
Wut kann z.B. durch Enttäuschung, Angst, Schmerz oder Trauer ausgelöst werden

Ich denke da genauso.
Es sind wohl Gefühle auf die man anders reagiert als sonst.
Gleichzeitig finde ich Fundevogels Beitrag auch sehr interessant; Wut als Mittel um etwas zu erreichen.
Wut komplett zu unterdrücken halte ich für völlig falsch. Wut muss raus sonst richtet sie innerlich viel Schaden an. Nur an der Dosierung des Ausbruchs muss gearbeitet werden.

[Wegen diversen Regelverstößen und Vandalismus einschließlich Mißbrauch des Gastzugangs bei bereits früher vorgekommener Sperrung bis auf Weiteres gesperrt, mfg [55555]]
26.12.12, 13:46:19
Link
arwen
(Angehörigenbereich)

seit ich hier gelesen habe denke ich nach... über wut und ärger.
ich kann mich nicht einigen, was bei mir ärger und was wut ist.
liegt für mich nah beieinander.
26.12.12, 14:51:51
Link
sayo
(Fettnäpfchenhüpfer)

Und wenn du Wut als die Steigerung von Ärger ansehen würdest?
26.12.12, 15:00:19
Link
Mama
(stillgelegt)

Ich denke Wut ist persönlicher. Näher an einem dran.
Ärger hingegen ist allgemeiner. Ich sehe Wut nicht als Steigerung von Ärger.

[Wegen diversen Regelverstößen und Vandalismus einschließlich Mißbrauch des Gastzugangs bei bereits früher vorgekommener Sperrung bis auf Weiteres gesperrt, mfg [55555]]
26.12.12, 15:19:44
Link
arwen
(Angehörigenbereich)

ja. daran hab ich auch schon gedacht.
so ähnlich als wären wut und ärger gleichen ursprungs, wie geschwister, vielleicht.

dann ärgere ich mich öfter. wütend bin ich seltener.
stimmt. es ist nicht gut, solche gefühle in sich hineinzufressen oder in sich einzuschließen.
kontrollieren?
wie?
wut kann in der tat energie freisetzen.
wenn ich wütend bin, kann ich gut putzen. das beruhigt mich dann.
oder mit dem hund raus... das hilft auch. geht allerdings nicht immer. wenn ich nicht zu hause bin, z.b.
bewusst atmen, hilft mir dann auch.
26.12.12, 15:21:22
Link
Gehe zu:
Technische Rechte (vorbehaltlich seperater moderativer Einschränkungen):

Es ist dir nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AN

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 1 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
Gehe zum ersten neuen Beitrag Wie baut ihr Wut ab?
43 284
23.06.06, 00:14:21
Gehe zum letzten Beitrag von m666
Gehe zum ersten neuen Beitrag Hallo.
585 91518
11.12.16, 18:05:19
Gehe zum letzten Beitrag von 55555
Gehe zum ersten neuen Beitrag Gleichzeitig fühlen und denken
32 24036
16.09.19, 11:28:40
Gehe zum letzten Beitrag von hjqsra
Archiv
Ausführzeit: 0.0309 sec. DB-Abfragen: 15
Powered by: phpMyForum 4.1.55 © Christoph Roeder